Mindestlohn betrifft auch Minijobs Arbeit und Steuern


Fotoabbildung Eurobanknoten 1x500,1x200,1x50,1x20,1x10 und 1x5 Euronoten.Bilduntertitel:Mindestlohn betrifft auch Minijobs Arbeit und Steuern
Mindestlohn betrifft auch Minijobs Arbeit und Steuern

Mindestlohn betrifft auch Minijobs Arbeit und Steuern Mindestlohn Minijob Privathauhalt Gesetzlicher Mindestlohn Minijob

Mindestlohn betrifft auch Minijobs Arbeit und Steuern

Ab dem 1.Januar 2015 gilt ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde-und zwar grundsätzlich auch in Privathaushalten.Wenn Sie also einen Minijobber beschäftigen sollten, bitte nachrechnen, ob durch diese Neuregelung die Grenze von 450,00 Euro pro Monat überschritten wird.

Wird er überschritten, dann geht der Minijobstatus verloren.


Soll der Status erhalten bleiben, müssen Sie im Zweifel ab dem 1.Januar die Arbeitszeit senken.


Das sagt Wikipedia über Mindestlohn:


Ein Mindestlohn ist ein in der Höhe festgelegtes kleinstes rechtlich zulässiges Arbeitsentgelt. Die Festsetzung erfolgt durch eine gesetzliche Regelung, eine Festschreibung in einem allgemeinverbindlichen Tarifvertrag oder implizit durch das Verbot von Lohnwucher. Eine Mindestlohnregelung kann sich auf den Stundensatz oder den Monatslohn bei Vollzeitbeschäftigung beziehen. Neben nationalen Mindestlöhnen gibt es auch regionale Varianten, die sich z. B. auf Bundesstaaten oder Städte beziehen. Weitere Erscheinungsformen sind branchenspezifische Mindestlöhne.


Autor: Uwe Flügge


Kommentar schreiben

Kommentare: 0