Ferrero und das .kinder-Monopol im Netz

Der Süßwarenhersteller Ferrero will die Internet-Endung .kinder betreiben, passend zu seiner gleichnamigen Produktlinie — zur Empörung des Deutschen Kinderschutzbundes.

 

Bis 1989 stritten sich zwei Systeme um den Kindertag.

Der Westblock feierte den Weltkindertag (20.09.). Der Ostblock hingegen feierte den Internationalen Kindertag (01.06.), der auch heute noch von vielen Ostdeutschen begangen und zudem von der Spielwaren-Industrie als willkommener Anlass für Geschenkkäufe propagiert wird.

25 Jahre nach Ende der politischen System-Konkurrenz steht ein ähnlich hoch ideologischer Konflikt um Kinder bevor, und zwar auf der globalen Ebene der Internetregulierung.

Quelle: weiterlesen auf heise.de/newsticker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0