Mehr als 28.000 Fässer mit radioaktivem Material Tausende Tonnen Atommüll im Ärmelkanal

Tausende Tonnen Atommüll liegen in rostenden Fässern auf dem Grund des Ärmelkanals. Wie der deutsch-französische TV-Sender Arte mitteilte, habe ein Kamerateam des SWR die Fässer mit einem unbemannten, ferngesteuerten U-Boot in 124 Meter Tiefe gefilmt - wenige Kilometer vor der französischen Küste. Die radioaktiven Abfälle waren zwischen 1950 und 1963 von Großbritannien und Belgien versenkt worden.

Zum Beitrag der Tagesschau

Kommentar schreiben

Kommentare: 0